10 Spartipps für Studenten

Spartipps für Studenten

Wenn man studiert, bleibt nebenbei meistens leider nicht endlos viel Zeit zum Arbeiten, mit Bafög und Kindergeld wird man auch nicht grade reich, falls man denn überhaupt welches bekommt und das Bier wird auch immer teurer! Nein, ernsthaft: Grade für uns Studenten ist es oft nicht leicht, finanziell alles unter einen Hut zu bekommen. Deshalb haben wir hier 10 ultimative Spartipps für Studenten!

1. Buch über die Finanzen führen

So langweilig das klingt, es hilft wirklich dabei, den Überblick über die Finanzen zu behalten, sich das Geld über den Monat einzuteilen und zu sehen, wieviel finanziellen Spielraum man hat, oder ob es eng wird. Kauft euch irgendein kleines Notizbuch und tragt dort alles ein, was ihr über den Monat an Einnahmen und Ausgaben habt, von Mietkosten, Handyvertrag, GEZ, über Geld für Lebensmittel, Spritkosten, Bücher, bis hin zu Ausgaben für Freizeitgestaltung, Partys, Essen gehen, etc.

2. Thermobecher statt Coffee to go

Morgens schnell auf dem Weg zur Uni beim Bäcker noch einen Kaffee holen, die 2€ bringen einen ja nicht um – wer kennt das nicht? Macht man das regelmäßig, summiert sich das Geld aber schnell und der morgendliche Kaffee wird zu einem teuren Spaß. Investiert lieber einmal in einen Thermobecher, und nehmt euch euren Kaffee von Zuhause mit!

3. Kostenloser Friseurbesuch

Es steht mal wieder ein Friseurbesuch an, aber eigentlich ist diesen Monat gar kein Geld mehr dafür übrig? In vielen Friseurläden kann man sich als „Modell“ für Azubis zur Verfügung stellen. Man bekommt die Haare dann in der Regel unter Aufsicht eines ausgebildeten Friseurs von einem Azubi geschnitten und bekommt so seinen Haarschnitt umsonst. Fragt einfach mal bei einem Friseursalon in eurer Nähe nach!

4. Einkaufsliste

Macht euch immer vor dem Einkaufen eine Liste mit allem, was ihr benötigt. Das spart einmal Zeit, weil man beim Einkaufen viel strukturierter vorgehen kann und vor allem hilft es dabei, wirklich nur die Dinge zu kaufen, die man wirklich braucht. Was das angeht ist es auch wirklich hilfreich, nicht hungrig einkaufen zu gehen! 🙂

5. Essen mit Freunden

In Gesellschaft macht Kochen doch gleich viel mehr Spaß! Und günstiger ist es außerdem, wenn man gleich für mehrere Leute einkaufen und kochen kann, denn größere Mengen sind im Verhältnis meistens (achtung, nicht immer!) günstiger. Außerdem muss man am Ende der Woche nicht die Hälfte der Lebensmittel wegschmeißen, weil man beim Kochen für sich alleine nur eine von den sechs Tomaten in der Packung gebraucht hat.. deshalb veranstaltet einfach öfter mal Abendessen gemeinsam mit euren Freunden oder Mitbewohnern!

6. GEZ-Befreiung

Wenn man Student ist, nicht mehr bei den Eltern wohnt und BAföG bezieht, kann man sich von den GEZ-Gebühren befreien lassen. Dafür muss man einen Antrag auf Befreiung stellen, das Formular dafür kann man auf der Website des Rundfunkbeitrags online ausfüllen.

7. Sparen bei Lebensmitteln

Lebensmittel müssen wir alle kaufen und leider gibt es bei Aldi, Rewe und Co bisher noch keine Studentenrabatte 🙁 in vielen Lebensmittelgeschäften kann man aber tolle Schnäppchen schlagen, wenn man Samstags ein paar Stunden vor Ladenschluss einkaufen geht! Oft werden dann vor allem Obst, Gemüse und verderbliche Lebensmittel zu sehr günstigen Preisen angeboten, weil die Lebensmittel bis zum Montag nicht mehr hübsch genug aussehen, um wieder in der Auslage zu landen. In vielen Geschäften gibt es für diese „ausrangierten“ Lebensmittel dann einen extra Korb in dem man das Schnäppchen-Obst findet, in manchen Läden muss man einfach nett nachfragen 🙂

8. Kleidung günstig kaufen

Wir verzichten alle ungerne auf schicke Klamotten und die neusten Trends in Sachen Mode – mit dem Budget eines Studenten ist eine ständig wechselnde Garderobe allerdings schwer realisierbar. Eine gute Alternative ist es, Kleidung zum Beispiel auf Plattformen wie Kleiderkreisel zu kaufen – dort kann man oft schöne, fast neuwertige Kleidungsstücke zu tollen Preisen ergattern. Außerdem hat man natürlich auch die Möglichkeit, eigene Kleidung die man nicht mehr trägt, dort zu verkaufen und sich so ein bisschen Geld dazu zu verdienen.

9. Flohmarkt & eBay Kleinanzeigen

Nicht nur Kleidung, sondern auch Bücher, Technik, Möbel und was das Studentenherz sonst so begehrt kann man fast immer super günstig auf dem Flohmarkt oder bei eBay Kleinanzeigen kaufen, verkaufen oder sogar tauschen!

10. Hochschulsport statt Fitnessstudio

Die meisten Hochschulen und Universitäten bieten ein wirklich umfangreiches Angebot an Sportprogrammen an, von denen man oft garnichts mitbekommt. Oft verfügen die Hochschulen sogar über eigene Fitnessstudios! So bietet zum Beispiel der Hochschulsport der Hochschule Darmstadt etliche sportliche Möglichkeiten und Kurse an, angefangen bei Badminton, Fußball, Basketball, über Crossfit, Krafttraining und Kampfsport bis hin zu Sportarten wie Reiten, Segeln, Tauchen und Yoga. Informiert euch einfach mal bei eurer Uni, bestimmt findet ihr dort auch für euch die richtige Sportart und ihr könnt euch teure Mitgliedschaften in Fitnessstudios und Sportvereinen zukünftig sparen!

 

Hiet gibts weitere nützliche Tipps und Rabatte.

Foto von schuldnerhilfe/pixabay.com



Eine Antwort zu “10 Spartipps für Studenten”

  1. Katja sagt:

    Eine sehr gute Auflistung mit ganz hilfreichen Tipps. Das wird dem ein oder anderen ganz sicher ein Stück weiterhelfen, um auch auf Dauer Geld einzusparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*