Die 10 besten Lerntipps

lernbücher

Während dem Studium und vor allem während den Prüfungsphasen hat sich wohl jeder Student schon einmal die Frage gestellt, wie man am besten Lernen kann bzw welche Lerntipps helfen, um den riesigen Berg an Lernstoff im Kopf zu behalten. Grundsätzlich gibt es verschiedene Lerntypen. Jeder hat seine ganz eigene Art und Weise, den Stoff aufzunehmen und zu behalten.

Die Folgenden 10 Lerntipps sollen dir zeigen, wie man besser lernen und sich vorbereiten kann.

1.Rechtzeitig anfangen!

Wer kennt es nicht? Das Studium hat gerade erst angefangen und schon ist es wieder vorbei. Und dann geht der Stress los. Ja es fällt schwer und es gibt so viel schönere Dinge die man eigentlich machen könnte aber wenn man sich einmal am Tag hinsetzt und den Stoff des aktuellen Tages wiederholt hat man später mehr Zeit für das wesentliche Lernen.

2.Lernplan erstellen!

Klinkt langweilig hilft aber! Teile deinen Lernstoff in kleine Portionen ein und halte zeitlich fest, wann du dich mit welchem Thema beschäftigen möchtest. Wichtig dabei ist, dass du realistisch bleibst. Zu hohe Anforderungen frustrieren am Ende nur unnötig. Zusätzlich solltest du „Puffertage“ in deinen Lernplan mit einbauen. Es wird sicherlich passieren, dass du ein Thema besonders schwer findest und etwas mehr Zeit dafür benötigst.

3.Pausen einplanen!

Pausen sind wichtig. Keiner kann ohne Unterbrechung konzentriert lernen. Nach ca. 1 ½ Stunden sollte man 20 Minuten Pause machen. Dadurch kann sich auch das gerade gelernte setzen. Auch frische Luft hilft dabei, den Kopf etwas frei zu bekomme. Was mir oft hilft ist, wenn ich nach der Pause das gerade gelernte noch einmal kurz wiederhole und mich dann einem neuen Thema widme.

4.Ernährung!

Eine gesunde Ernährung kann tatsächlich auf helfen. Wer auf schwere Kost verzichtet und stattdessen Obst, Gemüse und Vollkornprodukte isst, hat während dem Lernen mehr Energie und eine bessere Konzentration. Und natürlich viel Wasser trinken! Zusätzlich hilft es mir aber auch immer, wenn ich etwas kleines zum Naschen neben mir liegen habe. Nüsse oder auch mal ein Schokoriegel.

5.Abwechslung!

Sich den ganzen Tag mit dem selben Thema zu beschäftigen ist wohl eher eine Qual. Es hilft, sich für einen Tag beispielswiese 2-3 Themen vorzunehmen und sich mit diesen Abzuwechseln.

6.Belohnung!

Belohnungen motivieren. Allerdings sollte man darauf achten, dass man sich dadurch selbst keine Zeitfalle baut. Ein Shoppingbummel zum Beispiel kann auch ausarten 😉 Lieber ein heißes Bad einlassen und mal eine halbe Stunde abschalten.

7.Ordnung am Arbeitsplatz!

Sicherlich geht es nicht allen so aber oft hilft ein aufgeräumter Arbeitsplatz dabei, sich auf das wesentliche zu konzentrieren und sich nicht ablenken zu lassen.

8.Umgebung!

In der Bibliothek, in einem Cafe oder am eigenen Schreibtisch – jeder hat so seinen eigenen Lieblingsplatz an dem er am besten lernen kann und das sollte jeder für sich herausfinden.

9.Allein oder zusammen?

Es gibt Menschen, die lernen lieber für sich allein oder eben in Gruppen. Der Vorteil von Gruppen ist, dass man sich gegenseitig austauschen und abfragen kann. Der eine hat vielleicht etwas verstanden was du nicht verstanden hast oder andersherum. Natürlich ist es wichtig auch für sich alleine zu lernen – aber wenn man sich einmal die Woche mit einer Lerngruppe trifft, ist das sicherlich nicht von Nachteil.

10.Karteikartenkonzept!

Wie schon oben erwähnt gibt es viele verschiedene Lerntypen. Nicht jeder kann mit dieser Methode etwas anfangen aber ich finde sie sehr hilfreich. Auf die eine Seite schreibt man die Frage und auf die andere Seite die Antwort. Man kann sich dann zum Beispiel 10 Karten am Tag vornehmen und Sie lernen. Hat man 2 Fragen nicht beantworten können, legt man sie beiseite. So behält man einen guten Überblick und eine gute Struktur was man bereichts kann oder was man wiederholen sollte.

Foto von jill111/pixabay.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*