BAföG – Die wichtigsten Fragen

BAföG

Wenn man ein Studium beginnt, stellt sich natürlich immer die Frage, wie man alles finanzieren kann. Nicht nur der Semesterbeitrag muss bezahlt werden; vielleicht hat man sich dazu entschieden ausziehen und hat demnach noch einige andere Kosten zu tragen.
Hier hilft die Ausbildungsförderung BAföG: ein zinsloser Kredit, leider steht dieser nicht jedem zur Verfügung.

Wann habe ich Anspruch auf BAföG?

  • Deine Staatsangehörigkeit muss Deutsch sein, es gibt aber auch bestimmte Fälle und Anträge, bei denen auch Ausländern die Förderung in Anspruch nehmen können.
  • Das Ausbildungsziel muss eingehalten werden. Ab dem 5. Semester musst du Leistungsnachweise erbringen
  • Die Altersgrenze für BAföG liegt bei 30 Jahren
  • Persönliche Bedürftigkeit: Wenn die Einkommensgrenzen unterschritten werden, heißt der Regelsatz nach Hartz IV, oder wenn du kein Vermögen, dass du verwenden könntest, besitzt.

    Auch durch außergewöhnliche Vorkommnisse, wie z.B. die Scheidung oder der Tod eines Elternteils oder des Partners, zählt zu einer persönlichen Bedürftigkeit.

Was ist beim BAföG-Antrag zu beachten?

Es ist wichtig, dass du den Antrag so früh wie möglich stellst, da rückwirkend nicht gezahlt wird. Das bedeutet, dass du erst ab dem Monat der Antragsstellung Geld erhältst. Auch wenn du noch nicht alle benötigten Unterlagen zusammen hast, kannst du den BAföG-Antrag schon abschicken und die fehlenden Papiere nachreichen.

Alle Formulare, was diese beinhalten und welche Unterlagen du benötigst, findest du beim Bundesministerium für Bildung und Forschung

Wie viel Geld bekomme ich?

Solltest du keinem Job nachgehen, so kannst du

4.880€ jährlich

406,67€ monatlich

anrechnungsfrei erhalten.

Da der ausgerechnete Bedarf jedoch nur eine Obergrenze darstellt, werden dein Einkommen, das deiner Eltern und deines Ehepartners dementsprechend abgezogen.

Ob du die Förderung erhältst und wie viel kannst du hier ausrechnen

Was muss ich zurückzahlen?

Du musst die Hälfte deines erhaltenen Gesamtbetrags zurückzahlen, die Rückzahlungssumme wird aber nicht höher als 10.000€ sein, da sie begrenzt ist.
Die Rückzahlung beginnt 5 Jahre nach der Förderungshöchstdauer, wobei die monatliche Ratenhöhe mindestens 105 Euro beträgt. Du kannst auch eine Rückzahlung für 3 Monate betätigen, mit einem Betrag von 315€. Dafür hast du 20 Jahre lang Zeit.
Außerdem musst du keine Zinsen bezahlen, es sei denn, du versäumst die Rückzahlungsrate für mehr als 45 Tage.

Solltest du ein zu geringes Einkommen haben, hast du die Möglichkeit die Zahlung aufzuschieben, erbringst du eine schnelle oder sehr gute Leistung im Studium ist es sogar möglich einen Teil der Rückzahlung erlassen zu bekommen.
Natürlich bekommst du einen Bescheid, wann und wie viel du zurückzahlen musst. Gegen diesen Rückzahlungsbescheid kannst du innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen, sollte er flasche Angaben beinhalten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*